Produkte

Wie entstehen Feldresistenzen?

Wie entstehen Feld-Resistenzen?

Durch einseitige Anbaumaßnahmen, insbesondere einen einseitigen Einsatz von Wirkstoffen aus der gleichen Wirkstoffklasse werden die resistenten Pflanzen heraus selektiert. Näheres erfahren  dazu erfahren Sie in diesem Film.

 
Die Selektion auf Feld-Resistenzen kann durch einseitige ackerbauliche Systeme beschleunigt werden. Dazu gehören z.B.
  • der langjährige Anbau nur einer oder weniger Kulturen (Monokultur, nur Winterungen),
  • reduzierte Bodenbearbeitung mit Verzicht auf Pflug,
  • ungünstige Aussaat-Termine, welche die Vermehrung von Unkräutern oder Ungräsern fördern
  • der Anbau konkurrenzschwacher Kulturen/Sorten, die eine stärkere Vermehrung überlebender Unkräuter oder Ungräser zur Folge haben.

In Sachen Herbizid-Resistenzen ist jeder Landwirt selbst verantwortlich für sein Glück!

Anders als bei Fungizid- oder Insektizid-Resistenzen, die durch Wind oder aktive Bewegung über ganze Regionen verbreitet werden, sind Herbizid-Resistenzen sehr Standort-treu. Eine Verbreitung auf andere Flächen ist nur in geringem Maße durch Bearbeitung oder Erntemaschinen möglich.

Deshalb geben Sie einseitigem Selektionsdruck keine Chance und wechseln Sie regelmäßig die Bekämpfungsmaßnahme und den Wirkstoff. Und setzen Sie auf Vielfalt in der Fruchtfolge und anderen ackerbaulichen Maßnahmen. Näheres hierzu unter Resistenz-Management.

Wichtiger Hinweis für Pflanzenschutzmittel und Biozide
Für Pflanzenschutzmittel: „Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Verwendung stets Etikett und Produktinformationen lesen“
Für Biozide: „Biozidprodukte vorsichtig verwenden. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformationen lesen.“