Produkte

Herbizid-Management

Herbizid-Management – was ist richtig?

Die Hauptursache für die Ausbreitung der Feldresistenz ist ein falsches Herbizid-Management, in dem derselbe Wirkstoff oder Wirkstoffe mit gleichen Wirkmechanismus über mehrere Jahre ausschließlich oder nur selten im Wechsel mit anderen Wirkmechanismen eingesetzt werden.

Dies fördert den Selektionsdruck.

 Gehen Sie beim Herbizideinsatz strategisch vor:

  1. Vermeiden Sie den einseitigen Einsatz eines Produktes bzw. einer Wirkstoffklasse. Setzen über die Jahre auf Ihrer Fläche eine Vielzahl von Wirkmechanismen ein. Damit vermeiden Sie, dass die resistenten Pflanzen überhand gewinnen. So bleibt die Wirkung guter Herbizide lange erhalten.
  2. Streben Sie hohe Wirkungsgrade bei der Herbizidbehandlung an, in dem Sie auf die stärksten Herbizide auswählen und auf gute Anwendungsbedingungen und -technik achten.
  3. Führen Sie bei hohen Besatzdichten mit Ackerfuchsschwanz in Getreide Spritzfolgen aus Bodenherbiziden im Herbst und blattaktiven Produkten im Frühjahr durch. Damit erzielen Sie  hohe Wirkungsgrade.

 

Beispiele für sinnvolles  Herbizid-Management in Raps- Fruchtfolgen:

Herbizid Management

Herbizid Management 

Benötigen Sie ein geeignetes wirkstoff-Management für andere Fruchtfolgen, sprechen Sie unseren Außendienst (s. regionale Beratung)  oder das Agrartelefon (Telefon 0800-220220 9) an.