Produkte

Analysen

Wie testet Bayer auf Resistenzen?

Tests, ob Herbizidresistenzen vorliegen, können auf unterschiedliche Art und Weise durchgeführt werden.

Am Forschungsstandort für Herbizide in Frankfurt/Main betreibt Bayer CropScience ein Weed Resistance Institute. Dort werden u.a. verschiedene Testverfahren  zur Bestimmung von Resistenzen durchgeführt:

Der umfangreichste Test ist der Biotest im Gewächshaus. Dort werden verdächtige Pflanzen mit verschiedenen Wirkstoffen behandelt und deren Wirkung beurteilt. Der Vorteil  dieser  Methode ist eine Aussage über die Wirksamkeit vieler Wirkstoffe bzw. Wirkstoffgruppen. Sie ist jedoch sehr zeit- und kostenaufwändig.

Näheres zum Test

 

Falls der Biotest im Gewächshaus einen Verdacht auf Resistenzen bestätigt, können  weitergehende Untersuchungen auf metabolische oder Wirkort-spezifische Resistenzen folgen.  Die Ergebnisse dieser Analysen liegen innerhalb weniger Tage vor. Sie erfordern jedoch einen hohen technischen Aufwand und die Einhaltung bestimmter Sichherheitsstandards. Leider können diese Methoden bis dato nur für wenige Wirkstoffe durchgeführt werden.

Details zu den Untersuchungsmethoden

  • Bestimmung von metabolischer Resistenz

  • Bestimmung von Wirkort spezifischer Resistenz

Sobald die Ergebnisse aus den Tests vorliegen, können wir gemeinsam mit Ihnen Ihre integrierte Unkrautstrategie für die kommenden Jahre festlegen.

Forschungsschwerpunkte des Weed Resistance Institutes sind u.a. die Entwicklung von Schnellbestimmungsmethoden, die eine Einschätzung von Resistenzen vor Ort ermöglichen.