Produkte

Bayer ForwardFarm in Nauen bei Berlin eröffnet

01 Sep 2017
  • Auftaktveranstaltung am 1. September mit Vertretern aus Politik, Naturschutz und Landwirtschaft
  • AGRO-FARM GmbH Nauen setzt nachhaltige Landwirtschaft in der Praxis um
  • Balance zwischen Ökonomie, Ökologie und gesellschaftlichen Erwartungen
  • Maßnahmen fördern Biodiversität, Bienengesundheit, Gewässer- und Anwenderschutz
Am 1. September wird die zweite deutsche Bayer ForwardFarm eröffnet. Auf der AGRO-FARM GmbH Nauen bei Berlin präsentieren Landwirt Dirk Peters und
Dr. Helmut Schramm, Geschäftsführer der Bayer CropScience Deutschland GmbH, Vertretern aus Politik, Naturschutz und Landwirtschaft, wie nachhaltige Landwirtschaft im Rahmen von Bayer ForwardFarming praktisch umgesetzt wird. „Bayer ForwardFarming fördert gemeinsam mit den beteiligten Landwirten nachhaltige Anbauverfahren, die ökologische und soziale Verantwortung mit wirtschaftlichem Erfolg in Einklang bringen“, so Dr. Schramm. „In Nauen
zeigen wir anhand vielfältiger Maßnahmen, dass Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit in der modernen Landwirtschaft zusammen funktionieren.“

Nachhaltig erfolgreich: die AGRO-FARM GmbH Nauen
Auf 2.500 Hektar bei Nauen im Havelland betreibt Landwirt Dirk Peters seinen landwirtschaftlichen Betrieb. Peters ist Landwirt in vierter Generation. Die Säulen des Betriebs sind einerseits Marktfruchtanbau für den Lebensmittelsektor und andererseits Biomasseerzeugung, Fotovoltaik sowie Windräder für die Erzeugung von erneuerbaren Energien. Mit Bayer ForwardFarming setzt er auf seinem Hof eine Reihe von ökologischen Aufwertungsmaßnahmen um und wird so zum Multiplikator für die Prinzipien einer nachhaltigen, modernen Landwirtschaft. „Die Gesellschaft stellt an uns Landwirte immer neue Anforderungen“, ist sich Peters bewusst. „Um diesen gerecht zu werden, müssen wir den Verbrauchern nachhaltige Produktionsmethoden erklären und näherbringen.“

Umfassender Ansatz mit vier Fokusthemen
Nachhaltige Methoden in Partnerschaften entwickeln, sie in der landwirtschaftlichen Praxis umsetzen und einer breiten Öffentlichkeit verständlich machen – so lautet das Ziel von Bayer ForwardFarming. Das Konzept konzentriert sich dabei besonders auf vier Kerngebiete: Förderung der Biodiversität, Erhaltung der Bienengesundheit sowie Gewässer- und Anwenderschutz. Maßnahmen hierzu werden in das umfassende integrierte Bayer-Angebot, bestehend aus Saatgut, Pflanzenschutz und Serviceleistungen, eingebettet. „In Nauen erleben wir, wie unser Produkt- und Serviceangebot erfolgreich dafür eingesetzt wird, Landwirtschaft ökonomisch und ökologisch erfolgreich zu betreiben“, betont Dr. Schramm. „Dirk Peters fördert die biologische Vielfalt unter anderem durch die Anlage von Blühflächen. Er bietet Bestäubern und Vögeln Nahrung und Nistmöglichkeiten, er verhindert mit dem Phytobac®-System Einträge von Pflanzenschutzmitteln in Gewässer und sorgt für seine Mitarbeiter durch geeignete Schutzkleidung und den Einsatz des easyFlow®-Systems.“

Weitere Informationen über das globale Bayer ForwardFarm-Netzwerk finden Sie online unter
>> agrar.bayer.de/forwardfarming und
>> ForwardFarming.com

Downloads:
>> Presseinformation als PDF
>> Grafik als JPG
Wichtiger Hinweis für Pflanzenschutzmittel und Biozide
Für Pflanzenschutzmittel: „Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Verwendung stets Etikett und Produktinformationen lesen“
Für Biozide: „Biozidprodukte vorsichtig verwenden. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformationen lesen.“