Übersicht

Pflanzenschutzmittel / Herbizid / Attribut®

Atlantis® WG Aviator® Xpro

Attribut®

Wasserdispergierbares Granulat zur Bekämpfung von Ungräsern in Winterweizen, -roggen, -triticale und Dinkel im Nachauflauf Frühjahr

Herbizid
Attribut®
  • Von Anfang an volle Kraft gegen Ungräser
  • Breite und sichere Gräserwirkung (Gemeiner Windhalm, Acker-Fuchsschwanz, Trespe und Quecke)
  • Flexible Aufwandmengen
  • Breit mischbar mit allen Dikot-Herbiziden, Wachstumsregulatoren und AHL

Formulierung
Wasserlösliches Granulat
Wirkstoff
  • 700 g/kg Propoxycarbazone ((als Natrium-Salz))
Artikelnummer Verpackungsgröße Paletteneinheit
05625822 Karton 8 x 1 kg Flasche 60
Wichtiger Hinweis für Pflanzenschutzmittel und Biozide

Für Pflanzenschutzmittel: „Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Verwendung stets Etikett und Produktinformationen lesen“

Für Biozide: „Biozidprodukte vorsichtig verwenden. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformationen lesen.“

BVL - Bestimmungen

Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit

Ackerbau

Acker-FuchsschwanzAnw.-Nr.: 024915-00/00-001

Status
Zulassung, bis 31.08.2019
Anwendungsbereich
Freiland
Wirkungsbereich
Herbizid
Kultur/Objekt
Winterweizen, Winterroggen, Wintertriticale
Einsatzgebiet
Ackerbau
Verwendungszweck Pflanze/Pflanzenerzeugnis
Stadium Kultur
13-29
Schadorganismus/Zweck
Acker-Fuchsschwanz
Stadium Schadorganismus:
13-29
Max. Zahl Behandlungen
in der Anwendung: 1, in der Kultur bzw. je Jahr: 1
Anwendungstechnik
spritzen
Aufwand
0,06 kg/ha in 200 - 400 l/ha Wasser auf leichten oder mittleren Böden
Wartezeit in Tagen
F
Anwendungszeitpunkt
nach dem Auflaufen; Frühjahr
Anwendungsbestimmungen
NT102
Auflagen
NW642,
WH915,
WP720

Acker-FuchsschwanzAnw.-Nr.: 024915-00/00-002

Status
Zulassung, bis 31.08.2019
Anwendungsbereich
Freiland
Wirkungsbereich
Herbizid
Kultur/Objekt
Winterweizen
Einsatzgebiet
Ackerbau
Verwendungszweck Pflanze/Pflanzenerzeugnis
Stadium Kultur
13-29
Schadorganismus/Zweck
Acker-Fuchsschwanz
Stadium Schadorganismus:
13-29
Max. Zahl Behandlungen
in der Anwendung: 1, in der Kultur bzw. je Jahr: 1
Anwendungstechnik
spritzen
Aufwand
0,1 kg/ha in 200 - 400 l/ha Wasser auf mittleren oder schweren Böden
Wartezeit in Tagen
F
Anwendungszeitpunkt
nach dem Auflaufen ; Frühjahr
Anwendungsbestimmungen
NT102
Auflagen
NW642,
WH915,
WP720

Gemeine QueckeAnw.-Nr.: 024915-00/00-003

Status
Zulassung, bis 31.08.2019
Anwendungsbereich
Freiland
Wirkungsbereich
Herbizid
Kultur/Objekt
Winterweizen, Winterroggen, Wintertriticale
Einsatzgebiet
Ackerbau
Verwendungszweck Pflanze/Pflanzenerzeugnis
Stadium Kultur
13-29
Schadorganismus/Zweck
Gemeine Quecke
Stadium Schadorganismus:
11-29
Max. Zahl Behandlungen
in der Anwendung: 1, in der Kultur bzw. je Jahr: 1
Anwendungstechnik
spritzen
Aufwand
0,06 kg/ha in 200 - 400 l/ha Wasser auf leichten oder mittleren Böden
Wartezeit in Tagen
F
Weitere Erläuterungen:
Niederhaltung zwecks Führung der Kultur
Anwendungszeitpunkt
nach dem Auflaufen; Frühjahr
Anwendungsbestimmungen
NT102
Auflagen
NW642,
WH915,
WP720

Gemeine QueckeAnw.-Nr.: 024915-00/00-004

Status
Zulassung, bis 31.08.2019
Anwendungsbereich
Freiland
Wirkungsbereich
Herbizid
Kultur/Objekt
Winterweizen
Einsatzgebiet
Ackerbau
Verwendungszweck Pflanze/Pflanzenerzeugnis
Stadium Kultur
13-29
Schadorganismus/Zweck
Gemeine Quecke
Stadium Schadorganismus:
11-29
Max. Zahl Behandlungen
in der Anwendung: 1, in der Kultur bzw. je Jahr: 1
Anwendungstechnik
spritzen
Aufwand
0,1 kg/ha in 200 - 400 l/ha Wasser auf mittleren oder schweren Böden
Wartezeit in Tagen
F
Weitere Erläuterungen:
Niederhaltung zwecks Führung der Kultur
Anwendungszeitpunkt
nach dem Auflaufen; Frühjahr
Anwendungsbestimmungen
NT102
Auflagen
NW642,
WH915,
WP720

Taube TrespeAnw.-Nr.: 024915-00/00-005

Status
Zulassung, bis 31.08.2019
Anwendungsbereich
Freiland
Wirkungsbereich
Herbizid
Kultur/Objekt
Winterweizen, Winterroggen, Wintertriticale
Einsatzgebiet
Ackerbau
Verwendungszweck Pflanze/Pflanzenerzeugnis
Stadium Kultur
13-29
Schadorganismus/Zweck
Taube Trespe
Stadium Schadorganismus:
11-29
Max. Zahl Behandlungen
in der Anwendung: 1, in der Kultur bzw. je Jahr: 1
Anwendungstechnik
spritzen
Aufwand
0,06 kg/ha in 200 - 400 l/ha Wasser auf leichten oder mittleren Böden
Wartezeit in Tagen
F
Weitere Erläuterungen:
Niederhaltung zwecks Führung der Kultur
Anwendungszeitpunkt
nach dem Auflaufen; Frühjahr
Anwendungsbestimmungen
NT102
Auflagen
NW642,
WH915,
WP720

Taube TrespeAnw.-Nr.: 024915-00/00-006

Status
Zulassung, bis 31.08.2019
Anwendungsbereich
Freiland
Wirkungsbereich
Herbizid
Kultur/Objekt
Winterweizen
Einsatzgebiet
Ackerbau
Verwendungszweck Pflanze/Pflanzenerzeugnis
Stadium Kultur
13-29
Schadorganismus/Zweck
Taube Trespe
Stadium Schadorganismus:
11-29
Max. Zahl Behandlungen
in der Anwendung: 1, in der Kultur bzw. je Jahr: 1
Anwendungstechnik
spritzen
Aufwand
0,1 kg/ha in 200 - 400 l/ha Wasser auf mittleren oder schweren Böden
Wartezeit in Tagen
F
Weitere Erläuterungen:
Niederhaltung zwecks Führung der Kultur
Anwendungszeitpunkt
nach dem Auflaufen; Frühjahr
Anwendungsbestimmungen
NT102
Auflagen
NW642,
WH915,
WP720

Gemeiner WindhalmAnw.-Nr.: 024915-00/00-007

Status
Zulassung, bis 31.08.2019
Anwendungsbereich
Freiland
Wirkungsbereich
Herbizid
Kultur/Objekt
Winterweizen, Winterroggen, Wintertriticale
Einsatzgebiet
Ackerbau
Verwendungszweck Pflanze/Pflanzenerzeugnis
Stadium Kultur
13-29
Schadorganismus/Zweck
Gemeiner Windhalm
Stadium Schadorganismus:
13-29
Max. Zahl Behandlungen
in der Anwendung: 1, in der Kultur bzw. je Jahr: 1
Anwendungstechnik
spritzen
Aufwand
0,06 kg/ha in 200 - 400 l/ha Wasser auf leichten oder mittleren Böden
Wartezeit in Tagen
F
Anwendungszeitpunkt
nach dem Auflaufen; Frühjahr
Anwendungsbestimmungen
NT102
Auflagen
NW642,
WH915,
WP720

Ackerbau

Acker-FuchsschwanzAnw.-Nr.: 024915-00/01-001

Status
§ 18 PflSchG, bis 31.08.2019
Anwendungsbereich
Freiland
Wirkungsbereich
Herbizid
Kultur/Objekt
Dinkel
Einsatzgebiet
Ackerbau
Verwendungszweck Pflanze/Pflanzenerzeugnis
Stadium Kultur
13-29
Schadorganismus/Zweck
Acker-Fuchsschwanz
Stadium Schadorganismus:
13-29
Max. Zahl Behandlungen
in der Anwendung: 1, in der Kultur bzw. je Jahr: 1
Anwendungstechnik
spritzen
Aufwand
0,06 kg/ha in 200 - 400 l/ha Wasser auf leichten oder mittleren Böden
Wartezeit in Tagen
F
Anwendungszeitpunkt
nach dem Auflaufen, Frühjahr
Anwendungsbestimmungen
NT102
Auflagen
NW642,
WP720

Gemeine Quecke, Taube TrespeAnw.-Nr.: 024915-00/01-003

Status
§ 18 PflSchG, bis 31.08.2019
Anwendungsbereich
Freiland
Wirkungsbereich
Herbizid
Kultur/Objekt
Dinkel
Einsatzgebiet
Ackerbau
Verwendungszweck Pflanze/Pflanzenerzeugnis
Stadium Kultur
13-29
Schadorganismus/Zweck
Gemeine Quecke, Taube Trespe
Stadium Schadorganismus:
11-29
Max. Zahl Behandlungen
in der Anwendung: 1, in der Kultur bzw. je Jahr: 1
Anwendungstechnik
spritzen
Aufwand
0,06 kg/ha in 200 - 400 l/ha Wasser auf leichten oder mittleren Böden
Wartezeit in Tagen
F
Weitere Erläuterungen:
Niederhaltung zwecks Führung der Kultur
Anwendungszeitpunkt
nach dem Auflaufen, Frühjahr
Anwendungsbestimmungen
NT102
Auflagen
NW642,
WP720

Anwenderschutz/GHS

  • GHS09

Signalwort: Achtung

EUH401: Zur Vermeidung von Risiken für Mensch und Umwelt die Gebrauchsanleitung einhalten.

H410: Sehr giftig für Wasserorganismen mit langfristiger Wirkung.

P501: Inhalt/Behälter in Übereinstimmung mit örtlichen Vorschriften entsorgen.

SB001: Jeden unnötigen Kontakt mit dem Mittel vermeiden. Missbrauch kann zu Gesundheitsschäden führen.

SB010: Für Kinder unzugänglich aufbewahren.

Kennzeichnungsauflagen Umwelt

NB6641: Das Mittel wird bis zu der höchsten durch die Zulassung festgelegten Aufwandmenge oder Anwendungskonzentration, falls eine Aufwandmenge nicht vorgesehen ist, als nicht bienengefährlich eingestuft (B4).

NN130: Das Mittel wird als nichtschädigend für Populationen der Arten Pardosa amentata und palustris (Wolfsspinnen) eingestuft.

NN161:  Das Mittel wird als nichtschädigend für Populationen der Art Coccinella septempunctata (Siebenpunkt-Marienkäfer) eingestuft.

NN1842: Das Mittel wird als nichtschädigend für Populationen der Art Aphidius rhopalosiphi (Brackwespe) eingestuft.

NW262: Das Mittel ist giftig für Algen.

NW265: Das Mittel ist giftig für höhere Wasserpflanzen.

NW468: Anwendungsflüssigkeiten und deren Reste, Mittel und dessen Reste, entleerte Behältnisse oder Packungen sowie Reinigungs- und Spülflüssigkeiten nicht in Gewässer gelangen lassen. Dies gilt auch für indirekte Einträge über die Kanalisation, Hof- und Straßenabläufe sowie Regen- und Abwasserkanäle.

WH950: Auf der Verpackung ist ein geeignetes Resistenzmanagement anzugeben.

Wirksamkeiten und Mischbarkeiten werden geladen.