A-Z

Pflanzenschutzmittel / Herbizid / Cadou® SC

Cadou® SC

Herbizid zur Bekämpfung von Ungräsern in Wintergetreide im Herbst, in Erdbeere sowie im Gemüsebau

BVL-Zulassungen

Ackerbau

Winterweichweizen, Wintergerste, Winterroggen, Triticale - Gemeiner Windhalm, Einjähriges Rispengras Anw.-Nr.: 005908-00/00-001

Status
Zulassung, bis 31.10.2022
Anwendungsbereich
Freiland
Wirkungsbereich
Herbizid
Kultur/Objekt
Winterweichweizen, Wintergerste, Winterroggen, Triticale
Einsatzgebiet
Ackerbau
Verwendungszweck Pflanze/Pflanzenerzeugnis
Stadium Kultur
00 - 09
Schadorganismus/Zweck
Gemeiner Windhalm, Einjähriges Rispengras
Max. Zahl Behandlungen
in der Anwendung: 1, in der Kultur bzw. je Jahr: 1
Anwendungstechnik
spritzen
Aufwand
0,3 l/ha in 200 - 400 l/ha Wasser auf leichten oder mittleren Böden
Wartezeit in Tagen
F
Anwendungszeitpunkt
vor dem Auflaufen, Herbst
Anwendungsbestimmungen
NW705
Auflagen
NW642,
WH9161

Winterweichweizen, Wintergerste, Winterroggen, Triticale - Acker-Fuchsschwanz, Gemeiner Windhalm, Einjähriges Rispengras Anw.-Nr.: 005908-00/00-002

Status
Zulassung, bis 31.10.2022
Anwendungsbereich
Freiland
Wirkungsbereich
Herbizid
Kultur/Objekt
Winterweichweizen, Wintergerste, Winterroggen, Triticale
Einsatzgebiet
Ackerbau
Verwendungszweck Pflanze/Pflanzenerzeugnis
Stadium Kultur
00 - 09
Schadorganismus/Zweck
Acker-Fuchsschwanz, Gemeiner Windhalm, Einjähriges Rispengras
Max. Zahl Behandlungen
in der Anwendung: 1, in der Kultur bzw. je Jahr: 1
Anwendungstechnik
spritzen
Aufwand
0,5 l/ha in 200 - 400 l/ha Wasser auf mittleren oder schweren Böden
Wartezeit in Tagen
F
Anwendungszeitpunkt
vor dem Auflaufen, Herbst
Anwendungsbestimmungen
NT101,
NW701
Auflagen
NW642,
WH9161

Winterweichweizen, Wintergerste, Winterroggen, Triticale - Gemeiner Windhalm, Einjähriges Rispengras Anw.-Nr.: 005908-00/00-003

Status
Zulassung, bis 31.10.2022
Anwendungsbereich
Freiland
Wirkungsbereich
Herbizid
Kultur/Objekt
Winterweichweizen, Wintergerste, Winterroggen, Triticale
Einsatzgebiet
Ackerbau
Verwendungszweck Pflanze/Pflanzenerzeugnis
Stadium Kultur
10 - 13
Schadorganismus/Zweck
Gemeiner Windhalm, Einjähriges Rispengras
Max. Zahl Behandlungen
in der Anwendung: 1, in der Kultur bzw. je Jahr: 1
Anwendungstechnik
spritzen
Aufwand
0,24 l/ha in 200 - 400 l/ha Wasser auf leichten oder mittleren Böden
Wartezeit in Tagen
F
Anwendungszeitpunkt
nach dem Auflaufen, Herbst
Auflagen
NW642,
WH9161

Winterweichweizen, Wintergerste, Winterroggen, Triticale - Acker-Fuchsschwanz, Gemeiner Windhalm, Einjähriges Rispengras Anw.-Nr.: 005908-00/00-004

Status
Zulassung, bis 31.10.2022
Anwendungsbereich
Freiland
Wirkungsbereich
Herbizid
Kultur/Objekt
Winterweichweizen, Wintergerste, Winterroggen, Triticale
Einsatzgebiet
Ackerbau
Verwendungszweck Pflanze/Pflanzenerzeugnis
Stadium Kultur
10 - 13
Schadorganismus/Zweck
Acker-Fuchsschwanz, Gemeiner Windhalm, Einjähriges Rispengras
Stadium Schadorganismus:
Acker-Fuchsschwanz bis BBCH 10 - 11
Max. Zahl Behandlungen
in der Anwendung: 1, in der Kultur bzw. je Jahr: 1
Anwendungstechnik
spritzen
Aufwand
0,35 l/ha in 200 - 400 l/ha Wasser auf mittleren Böden
Wartezeit in Tagen
F
Anwendungszeitpunkt
nach dem Auflaufen, Herbst
Anwendungsbestimmungen
NT101,
NW701
Auflagen
NW642,
WH9161

Winterweichweizen, Wintergerste, Winterroggen, Triticale - Acker-Fuchsschwanz, Gemeiner Windhalm, Einjähriges Rispengras Anw.-Nr.: 005908-00/00-005

Status
Zulassung, bis 31.10.2022
Anwendungsbereich
Freiland
Wirkungsbereich
Herbizid
Kultur/Objekt
Winterweichweizen, Wintergerste, Winterroggen, Triticale
Einsatzgebiet
Ackerbau
Verwendungszweck Pflanze/Pflanzenerzeugnis
Stadium Kultur
10 - 13
Schadorganismus/Zweck
Acker-Fuchsschwanz, Gemeiner Windhalm, Einjähriges Rispengras
Stadium Schadorganismus:
A
Max. Zahl Behandlungen
in der Anwendung: 1, in der Kultur bzw. je Jahr: 1
Anwendungstechnik
spritzen
Aufwand
0,5 l/ha in 200 - 400 l/ha Wasser auf schweren Böden
Wartezeit in Tagen
F
Anwendungszeitpunkt
nach dem Auflaufen, Herbst
Anwendungsbestimmungen
NT101,
NW701
Auflagen
NW642,
WH9161

Lückenindikationen

Gemüsebau

Zucchini, Gurke, Kürbis-Hybriden - Acker-Fuchsschwanz, Einjähriges Rispengras, Hühnerhirse, Acker-Hellerkraut, Zurückgebogener Amarant Anw.-Nr.: 005908-00/02-001

Status
§ 18 PflSchG, bis 31.10.2022
Anwendungsbereich
Freiland
Wirkungsbereich
Herbizid
Kultur/Objekt
Zucchini, Gurke, Kürbis-Hybriden
Einsatzgebiet
Gemüsebau
Verwendungszweck Pflanze/Pflanzenerzeugnis
Schadorganismus/Zweck
Acker-Fuchsschwanz, Einjähriges Rispengras, Hühnerhirse, Acker-Hellerkraut, Zurückgebogener Amarant
Max. Zahl Behandlungen
in der Anwendung: 1, in der Kultur bzw. je Jahr: 1
Anwendungstechnik
spritzen
Aufwand
0,5 l/ha in 200 - 400 l/ha Wasser Zwischreihenbehandlung/mit Abschirmung
Wartezeit in Tagen
F
Anwendungszeitpunkt
vor dem Auflaufen oder vor dem Pflanzen
Anwendungsbestimmungen
NW701
Auflagen
NW642

Endivien, Salate - Acker-Fuchsschwanz, Einjähriges Rispengras, Hühnerhirse, Acker-Hellerkraut, Zurückgebogener Amarant Anw.-Nr.: 005908-00/04-001

Status
§ 18 PflSchG, bis 31.10.2022
Anwendungsbereich
Freiland
Wirkungsbereich
Herbizid
Kultur/Objekt
Endivien, Salate
Einsatzgebiet
Gemüsebau
Verwendungszweck Pflanze/Pflanzenerzeugnis
Schadorganismus/Zweck
Acker-Fuchsschwanz, Einjähriges Rispengras, Hühnerhirse, Acker-Hellerkraut, Zurückgebogener Amarant
Max. Zahl Behandlungen
in der Anwendung: 1, in der Kultur bzw. je Jahr: 1
Anwendungstechnik
spritzen
Aufwand
0,48 l/ha in 200 - 400 l/ha Wasser Flächenbehandlung
Wartezeit in Tagen
32
Weitere Erläuterungen:
Pflanzkultur
Anwendungszeitpunkt
bis 7 Tage nach dem Pflanzen
Anwendungsbestimmungen
NT101,
NW701
Auflagen
NW642

Zwiebelgemüse - Acker-Fuchsschwanz, Einjähriges Rispengras, Hühnerhirse, Acker-Hellerkraut, Zurückgebogener Amarant Anw.-Nr.: 005908-00/05-001

Status
§ 18 PflSchG, bis 31.10.2022
Anwendungsbereich
Freiland
Wirkungsbereich
Herbizid
Kultur/Objekt
Zwiebelgemüse
Einsatzgebiet
Gemüsebau
Verwendungszweck Pflanze/Pflanzenerzeugnis
Schadorganismus/Zweck
Acker-Fuchsschwanz, Einjähriges Rispengras, Hühnerhirse, Acker-Hellerkraut, Zurückgebogener Amarant
Max. Zahl Behandlungen
in der Anwendung: 1, in der Kultur bzw. je Jahr: 1
Anwendungstechnik
spritzen
Aufwand
0,48 l/ha in 200 - 400 l/ha Wasser Flächenbehandlung
Wartezeit in Tagen
F
Weitere Erläuterungen:
Nutzung ohne Blatt
Anwendungszeitpunkt
nach der Saat, vor dem Auflaufen
Anwendungsbestimmungen
NT101,
NW701
Auflagen
NW642-1

Knollensellerie - Acker-Fuchsschwanz, Einjähriges Rispengras, Hühnerhirse, Acker-Hellerkraut, Zurückgebogener Amarant Anw.-Nr.: 005908-00/06-001

Status
§ 18 PflSchG, bis 31.10.2022
Anwendungsbereich
Freiland
Wirkungsbereich
Herbizid
Kultur/Objekt
Knollensellerie
Einsatzgebiet
Gemüsebau
Verwendungszweck Pflanze/Pflanzenerzeugnis
Schadorganismus/Zweck
Acker-Fuchsschwanz, Einjähriges Rispengras, Hühnerhirse, Acker-Hellerkraut, Zurückgebogener Amarant
Max. Zahl Behandlungen
in der Anwendung: 1, in der Kultur bzw. je Jahr: 1
Anwendungstechnik
spritzen
Aufwand
0,48 l/ha in 200 - 400 l/ha Wasser Flächenbehandlung
Wartezeit in Tagen
F
Weitere Erläuterungen:
Pflanzkultur
Anwendungszeitpunkt
5 - 6 Tage nach dem Pflanzen
Anwendungsbestimmungen
NT101,
NW701
Auflagen
NW642

Buschbohne, Feuer- bzw. Käferbohne, Stangenbohne - Acker-Fuchsschwanz, Einjähriges Rispengras, Hühnerhirse, Acker-Hellerkraut, Zurückgebogener Amarant Anw.-Nr.: 005908-00/07-001

Status
§ 18 PflSchG, bis 31.10.2022
Anwendungsbereich
Freiland
Wirkungsbereich
Herbizid
Kultur/Objekt
Buschbohne, Feuer- bzw. Käferbohne, Stangenbohne
Einsatzgebiet
Gemüsebau
Verwendungszweck Pflanze/Pflanzenerzeugnis
Schadorganismus/Zweck
Acker-Fuchsschwanz, Einjähriges Rispengras, Hühnerhirse, Acker-Hellerkraut, Zurückgebogener Amarant
Max. Zahl Behandlungen
in der Anwendung: 1, in der Kultur bzw. je Jahr: 1
Anwendungstechnik
spritzen
Aufwand
0,48 l/ha in 200 - 400 l/ha Wasser
Wartezeit in Tagen
F
Anwendungszeitpunkt
vor dem Auflaufen, bis 5 Tage nach der Saat
Anwendungsbestimmungen
NT101,
NW701
Auflagen
NW642

Porree - Acker-Fuchsschwanz, Einjähriges Rispengras, Hühnerhirse, Acker-Hellerkraut, Zurückgebogener Amarant Anw.-Nr.: 005908-00/09-001

Status
§ 18 PflSchG, bis 31.10.2022
Anwendungsbereich
Freiland
Wirkungsbereich
Herbizid
Kultur/Objekt
Porree
Einsatzgebiet
Gemüsebau
Verwendungszweck Pflanze/Pflanzenerzeugnis
Stadium Kultur
bis 13
Schadorganismus/Zweck
Acker-Fuchsschwanz, Einjähriges Rispengras, Hühnerhirse, Acker-Hellerkraut, Zurückgebogener Amarant
Stadium Schadorganismus:
bis 11
Max. Zahl Behandlungen
in der Anwendung: 1, in der Kultur bzw. je Jahr: 1
Anwendungstechnik
spritzen
Aufwand
0,48 l/ha in 200 - 400 l/ha Wasser
Wartezeit in Tagen
F
Weitere Erläuterungen:
Pflanzkultur
Anwendungszeitpunkt
bis 7 Tage nach dem Pflanzen
Anwendungsbestimmungen
NT101,
NW701
Auflagen
NW642

Obstbau

Erdbeere - Einjähriges Rispengras Anw.-Nr.: 005908-00/01-001

Status
§ 18 PflSchG, bis 31.10.2022
Anwendungsbereich
Freiland
Wirkungsbereich
Herbizid
Kultur/Objekt
Erdbeere
Einsatzgebiet
Obstbau
Verwendungszweck Pflanze/Pflanzenerzeugnis
Schadorganismus/Zweck
Einjähriges Rispengras
Max. Zahl Behandlungen
in der Anwendung: 1, in der Kultur bzw. je Jahr: 1
Anwendungstechnik
spritzen
Aufwand
0,3 l/ha in 300 - 600 l/ha Wasser
Wartezeit in Tagen
F
Weitere Erläuterungen:
im Ertragsjahr
Anwendungszeitpunkt
nach der Ernte
Anwendungsbestimmungen
NW705
Auflagen
NW642

Erdbeere - Einjähriges Rispengras Anw.-Nr.: 005908-00/01-002

Status
§ 18 PflSchG, bis 31.10.2022
Anwendungsbereich
Freiland
Wirkungsbereich
Herbizid
Kultur/Objekt
Erdbeere
Einsatzgebiet
Obstbau
Verwendungszweck Pflanze/Pflanzenerzeugnis
Schadorganismus/Zweck
Einjähriges Rispengras
Max. Zahl Behandlungen
in der Anwendung: 1, in der Kultur bzw. je Jahr: 1
Anwendungstechnik
spritzen
Aufwand
0,3 l/ha in 300 - 600 l/ha Wasser
Wartezeit in Tagen
F
Weitere Erläuterungen:
nicht im Ertragsjahr
Anwendungszeitpunkt
nach dem Pflanzen
Anwendungsbestimmungen
NW705
Auflagen
NW642

Erdbeere - Einjähriges Rispengras Anw.-Nr.: 005908-00/08-001

Status
§ 18 PflSchG, bis 31.10.2022
Anwendungsbereich
Freiland
Wirkungsbereich
Herbizid
Kultur/Objekt
Erdbeere
Einsatzgebiet
Obstbau
Verwendungszweck Pflanze/Pflanzenerzeugnis
Schadorganismus/Zweck
Einjähriges Rispengras
Max. Zahl Behandlungen
in der Anwendung: 1, in der Kultur bzw. je Jahr: 1
Anwendungstechnik
spritzen
Aufwand
0,3 l/ha in 300 - 600 l/ha Wasser
Wartezeit in Tagen
F
Weitere Erläuterungen:
im Ertragsjahr
Anwendungszeitpunkt
vor der Blüte
Anwendungsbestimmungen
NW705
Auflagen
NW642

Anwenderschutz/GHS und Kennzeichnungsauflagen Umwelt

Anwenderschutz/GHS

  • GHS07
  • GHS08
  • GHS09

Signalwort: Achtung

EUH208: Enthält Flufenacet, 1,2-Benzisothiazolin-3-on, Gemisch aus 5-Chlor-2-methyl-2H-isothiazol-3-on und 2-Methyl-2H-isothiazol-3-on (3:1). Kann allergische Reaktionen hervorrufen.

EUH401: Zur Vermeidung von Risiken für Mensch und Umwelt die Gebrauchsanleitung einhalten.

H302: Gesundheitsschädlich bei Verschlucken.

H373: Kann die Organe (Nervensystem) schädigen bei längerer oder wiederholter Exposition durch Verschlucken.

H410: Sehr giftig für Wasserorganismen mit langfristiger Wirkung.

P260: Staub/Rauch/Gas/Nebel/Dampf/Aerosol nicht einatmen.

P280: Schutzhandschuhe/Schutzkleidung/Augenschutz/Gesichtsschutz tragen.

P308+P311: BEI Exposition oder falls betroffen: GIFTINFORMATIONSZENTRUM/Arzt anrufen.

P391: Verschüttete Mengen aufnehmen.

P501: Inhalt/Behälter in Übereinstimmung mit örtlichen Vorschriften entsorgen.

SB001: Jeden unnötigen Kontakt mit dem Mittel vermeiden. Missbrauch kann zu Gesundheitsschäden führen.

SB110: Die Richtlinie für die Anforderungen an die persönliche Schutzausrüstung im Pflanzenschutz "Persönliche Schutzausrüstung beim Umgang mit Pflanzenschutzmitteln" des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit ist zu beachten.

Umgang mit dem unverdünnten Mittel

  • Fußschutz
  • Gesichtsschutz
  • Handschutz
  • Schutzkleidung
  • Schutzschürze

SS110: Universal-Schutzhandschuhe (Pflanzenschutz) tragen beim Umgang mit dem unverdünnten Mittel.

SS2101: Schutzanzug gegen Pflanzenschutzmittel und festes Schuhwerk (z.B. Gummistiefel) tragen beim Umgang mit dem unverdünnten Mittel.

SS530: Gesichtsschutz tragen beim Umgang mit dem unverdünnten Mittel.

SS610: Gummischürze tragen beim Umgang mit dem unverdünnten Mittel.

Handhabung/Ausbringung des verdünnten/anwendungsfertigen Mittels

  • Fußschutz
  • Handschutz
  • Schutzkleidung

SF1931: Nachfolgearbeiten auf/in behandelten Flächen/Kulturen dürfen erst nach dem Abtrocknen des Spritzbelages durchgeführt werden. Innerhalb 48 Stunden danach sind dabei der Schutzanzug gegen Pflanzenschutzmittel und Universal-Schutzhandschuhe Pflanzenschutz) zu tragen.

SF245-01: Behandelte Flächen/Kulturen erst nach dem Abtrocknen des Spritzbelages wieder betreten.

SS120: Universal-Schutzhandschuhe (Pflanzenschutz) tragen bei Ausbringung/Handhabung des anwendungsfertigen Mittels.

SS2202: Schutzanzug gegen Pflanzenschutzmittel und festes Schuhwerk (z.B. Gummistiefel) tragen bei der Ausbringung/Handhabung des anwendungsfertigen Mittels.

Kennzeichnungsauflagen Umwelt

NB6641: Das Mittel wird bis zu der höchsten durch die Zulassung festgelegten Aufwandmenge oder Anwendungskonzentration, falls eine Aufwandmenge nicht vorgesehen ist, als nicht bienengefährlich eingestuft (B4).

NN130: Das Mittel wird als nichtschädigend für Populationen der Arten Pardosa amentata und palustris (Wolfsspinnen) eingestuft.

NN160: Das Mittel wird als nichtschädigend für Populationen der Art Aleochara bilineata (Kurzflügelkäfer) eingestuft.

NN161: Das Mittel wird als nichtschädigend für Populationen der Art Coccinella septempunctata (Siebenpunkt-Marienkäfer) eingestuft.

NN165: Das Mittel wird als nichtschädigend für Populationen der Art Poecilus cupreus (Laufkäfer) eingestuft.

NN1842: Das Mittel wird als nichtschädigend für Populationen der Art Aphidius rhopalosiphi (Brackwespe) eingestuft.

NW262: Das Mittel ist giftig für Algen.

NW264: Das Mittel ist giftig für Fische und Fischnährtiere.

NW265: Das Mittel ist giftig für höhere Wasserpflanzen.

NW468: Anwendungsflüssigkeiten und deren Reste, Mittel und dessen Reste, entleerte Behältnisse oder Packungen sowie Reinigungs- und Spülflüssigkeiten nicht in Gewässer gelangen lassen. Dies gilt auch für indirekte Einträge über die Kanalisation, Hof- und Straßenabläufe sowie Regen- und Abwasserkanäle.

WMK3: Wirkungsmechanismus (HRAC-Gruppe): K3