A-Z

Pflanzenschutzmittel / Fungizid / Contans® WG

Contans® WG

BVL-Zulassungen

Gemüsebau

Sclerotinia sclerotiorum, Sclerotinia minor Anw.-Nr.: 034346-00/00-001

Status
Zulassung, bis 31.07.2033
Anwendungsbereich
Gewächshaus
Wirkungsbereich
Fungizid
Kultur/Objekt
Salat-Arten
Einsatzgebiet
Gemüsebau
Verwendungszweck Pflanze/Pflanzenerzeugnis
Schadorganismus/Zweck
Sclerotinia sclerotiorum, Sclerotinia minor
Max. Zahl Behandlungen
in der Anwendung: 1, in der Kultur bzw. je Jahr: 1
Anwendungstechnik
spritzen
Aufwand
4 kg/ha in 500 - 1000 l/ha Wasser flache Einarbeitung (ca. 5 cm Bodentiefe)/vor der Pflanzung keine wendende Bodenbearbeitung durchführen
Wartezeit in Tagen
F
Anwendungszeitpunkt
vor dem Pflanzen (zwischen dem Behandlungs- und dem Pflanztermin darf die Bodentemperatur nicht unter +12 °C betragen/mindestens 3 Monate vor dem Pflanztermin

Ackerbau

Sclerotinia sclerotiorum Anw.-Nr.: 034346-00/00-002

Status
Zulassung, bis 31.07.2033
Anwendungsbereich
Freiland
Wirkungsbereich
Fungizid
Kultur/Objekt
Winterraps
Einsatzgebiet
Ackerbau
Verwendungszweck Pflanze/Pflanzenerzeugnis
Schadorganismus/Zweck
Sclerotinia sclerotiorum
Max. Zahl Behandlungen
in der Anwendung: 1, in der Kultur bzw. je Jahr: 1
Anwendungstechnik
spritzen
Aufwand
2 kg/ha in 200 - 500 l/ha Wasser flache Einarbeitung (ca. 5 cm Bodentiefe)
Wartezeit in Tagen
F
Weitere Erläuterungen:
nur zur Befallsminderung
Anwendungszeitpunkt
unmittelbar vor der Saat
Auflagen
NW642-1

Lückenindikationen

Ackerbau

Sclerotinia-Arten (Sclerotinia spp.) Anw.-Nr.: 034346-00/01-001

Status
Art. 51 VO 1107/2009, bis 31.07.2033
Anwendungsbereich
Freiland
Wirkungsbereich
Fungizid
Kultur/Objekt
Ackerbaukulturen
Einsatzgebiet
Ackerbau
Verwendungszweck Pflanze/Pflanzenerzeugnis
Schadorganismus/Zweck
Sclerotinia-Arten (Sclerotinia spp.)
Max. Zahl Behandlungen
in der Anwendung: 1, in der Kultur bzw. je Jahr: 2
Anwendungstechnik
spritzen
Aufwand
2 kg/ha in 200 - 500 l/ha Wasser Ernterückstände müssen nach der Behandlung in den Boden eingearbeitet werdeng
Wartezeit in Tagen
F
Weitere Erläuterungen:
Verminderung der Bodenverseuchung/Sclerotinia-verseuchte Ernterückstände
Anwendungszeitpunkt
nach der Ernte
Auflagen
NW642-1

Sclerotinia-Arten (Sclerotinia spp.) Anw.-Nr.: 034346-00/01-006

Status
Art. 51 VO 1107/2009, bis 31.07.2033
Anwendungsbereich
Freiland
Wirkungsbereich
Fungizid
Kultur/Objekt
Ackerbohne
Einsatzgebiet
Ackerbau
Verwendungszweck Pflanze/Pflanzenerzeugnis
Schadorganismus/Zweck
Sclerotinia-Arten (Sclerotinia spp.)
Max. Zahl Behandlungen
in der Anwendung: 1, in der Kultur bzw. je Jahr: 2
Anwendungstechnik
spritzen
Aufwand

- Einarbeitungstiefe (bis 10 cm): 4 kg/ha in 200 - 1000 l/ha Wasser

- Einarbeitungstiefe (bis 20 cm): 8 kg/ha in 200 - 1000 l/ha Wasser

Wartezeit in Tagen
F
Weitere Erläuterungen:
Verminderung der Bodenverseuchung
Anwendungszeitpunkt
nach der Bodenbearbeitung, vor dem Pflanzen (jedoch mindestens 2 Monate vor einer möglichen Sclerotinia-Infektion)
Auflagen
NW642-1

Sclerotinia-Arten (Sclerotinia spp.) Anw.-Nr.: 034346-00/01-007

Status
Art. 51 VO 1107/2009, bis 31.07.2033
Anwendungsbereich
Freiland
Wirkungsbereich
Fungizid
Kultur/Objekt
Tabak
Einsatzgebiet
Ackerbau
Verwendungszweck Pflanze/Pflanzenerzeugnis
Schadorganismus/Zweck
Sclerotinia-Arten (Sclerotinia spp.)
Max. Zahl Behandlungen
in der Anwendung: 1, in der Kultur bzw. je Jahr: 2
Anwendungstechnik
spritzen
Aufwand

- Einarbeitungstiefe (bis 10 cm): 4 kg/ha in 200 - 1000 l/ha Wasser

- Einarbeitungstiefe (bis 20 cm): 8 kg/ha in 200 - 1000 l/ha Wasser

Wartezeit in Tagen
F
Weitere Erläuterungen:
Verminderung der Bodenverseuchung
Anwendungszeitpunkt
nach der Bodenbearbeitung, vor dem Pflanzen (jedoch mindestens 2 Monate vor einer möglichen Sclerotinia-Infektion)
Auflagen
NW642-1

Sclerotinia-Arten (Sclerotinia spp.) Anw.-Nr.: 034346-00/01-008

Status
Art. 51 VO 1107/2009, bis 31.07.2033
Anwendungsbereich
Freiland
Wirkungsbereich
Fungizid
Kultur/Objekt
Kartoffel
Einsatzgebiet
Ackerbau
Verwendungszweck Pflanze/Pflanzenerzeugnis
Schadorganismus/Zweck
Sclerotinia-Arten (Sclerotinia spp.)
Max. Zahl Behandlungen
in der Anwendung: 1, in der Kultur bzw. je Jahr: 2
Anwendungstechnik
spritzen
Aufwand

- Einarbeitungstiefe (bis 10 cm): 4 kg/ha in 200 - 1000 l/ha Wasser

- Einarbeitungstiefe (bis 20 cm): 8 kg/ha in 200 - 1000 l/ha Wasser

Wartezeit in Tagen
F
Weitere Erläuterungen:
Verminderung der Bodenverseuchung/in Beständen zur Pflanzguterzeugung
Anwendungszeitpunkt
nach der Bodenbearbeitung, vor dem Legen(jedoch mindestens 2 Monate vor einer möglichen Sclerotinia-Infektion)
Auflagen
NW642-1

Sclerotinia-Arten (Sclerotinia spp.) Anw.-Nr.: 034346-00/01-009

Status
Art. 51 VO 1107/2009, bis 31.07.2033
Anwendungsbereich
Freiland
Wirkungsbereich
Fungizid
Kultur/Objekt
Sonnenblume
Einsatzgebiet
Ackerbau
Verwendungszweck Pflanze/Pflanzenerzeugnis
Schadorganismus/Zweck
Sclerotinia-Arten (Sclerotinia spp.)
Max. Zahl Behandlungen
in der Anwendung: 1, in der Kultur bzw. je Jahr: 2
Anwendungstechnik
spritzen
Aufwand
8 kg/ha in 200 - 1000 l/ha Wasser Einarbeitung bis zu 20 cm Bodentiefe/mit Einarbeitung
Wartezeit in Tagen
F
Weitere Erläuterungen:
Verminderung der Bodenverseuchung
Anwendungszeitpunkt
vor der Saat
Auflagen
NW642-1

Zierpflanzenbau

Sclerotinia-Arten (Sclerotinia spp.) Anw.-Nr.: 034346-00/01-002

Status
Art. 51 VO 1107/2009, bis 31.07.2033
Anwendungsbereich
Freiland
Wirkungsbereich
Fungizid
Kultur/Objekt
Zierpflanzen
Einsatzgebiet
Zierpflanzenbau
Verwendungszweck Pflanze/Pflanzenerzeugnis
Schadorganismus/Zweck
Sclerotinia-Arten (Sclerotinia spp.)
Max. Zahl Behandlungen
in der Anwendung: 1, in der Kultur bzw. je Jahr: 2
Anwendungstechnik
spritzen
Aufwand
2 kg/ha in 200 - 500 l/ha Wasser Ernterückstände müssen nach der Behandlung in den Boden eingearbeitet werden
Wartezeit in Tagen
N
Weitere Erläuterungen:
Verminderung der Bodenverseuchung/Sclerotinia-verseuchte Ernterückstände
Anwendungszeitpunkt
nach der Ernte
Auflagen
NW642-1

Sclerotinia-Arten (Sclerotinia spp.) Anw.-Nr.: 034346-00/01-003

Status
Art. 51 VO 1107/2009, bis 31.07.2033
Anwendungsbereich
Freiland
Wirkungsbereich
Fungizid
Kultur/Objekt
Zierpflanzen
Einsatzgebiet
Zierpflanzenbau
Verwendungszweck Pflanze/Pflanzenerzeugnis
Schadorganismus/Zweck
Sclerotinia-Arten (Sclerotinia spp.)
Max. Zahl Behandlungen
in der Anwendung: 1, in der Kultur bzw. je Jahr: 2
Anwendungstechnik
spritzen
Aufwand

- Einarbeitungstiefe (bis 10 cm): 4 kg/ha in 200 - 1000 l/ha Wasser

- Einarbeitungstiefe (bis 20 cm): 8 kg/ha in 200 - 1000 l/ha Wasser

anschließendes Einarbeiten in den Boden/vor der Pflanzung bzw. Saat keine wendende Bodenbearbeitung durchführen, die über die Einarbeitungstiefe des Mittels hinausgeht
Wartezeit in Tagen
N
Weitere Erläuterungen:
Verminderung der Bodenverseuchung
Anwendungszeitpunkt
bei Befallsgefahr (vor der Pflanzung bzw. Saat, jedoch mindestens 2 Monate vor einer möglichen Sclerotinia-Infektion)
Auflagen
NW642-1

Sclerotinia-Arten (Sclerotinia spp.) Anw.-Nr.: 034346-00/01-004

Status
Art. 51 VO 1107/2009, bis 31.07.2033
Anwendungsbereich
Gewächshaus
Wirkungsbereich
Fungizid
Kultur/Objekt
Zierpflanzen
Einsatzgebiet
Zierpflanzenbau
Verwendungszweck Pflanze/Pflanzenerzeugnis
Schadorganismus/Zweck
Sclerotinia-Arten (Sclerotinia spp.)
Max. Zahl Behandlungen
in der Anwendung: 1, in der Kultur bzw. je Jahr: 2
Anwendungstechnik
spritzen
Aufwand
2 kg/ha in 200 - 500 l/ha Wasser Ernterückstände müssen nach der Behandlung in den Boden eingearbeitet werden
Wartezeit in Tagen
N
Weitere Erläuterungen:
Verminderung der Bodenverseuchung/Sclerotinia-verseuchte Ernterückstände
Anwendungszeitpunkt
nach der Ernte

Sclerotinia-Arten (Sclerotinia spp.) Anw.-Nr.: 034346-00/01-005

Status
Art. 51 VO 1107/2009, bis 31.07.2033
Anwendungsbereich
Gewächshaus
Wirkungsbereich
Fungizid
Kultur/Objekt
Zierpflanzen
Einsatzgebiet
Zierpflanzenbau
Verwendungszweck Pflanze/Pflanzenerzeugnis
Schadorganismus/Zweck
Sclerotinia-Arten (Sclerotinia spp.)
Max. Zahl Behandlungen
in der Anwendung: 1, in der Kultur bzw. je Jahr: 2
Anwendungstechnik
spritzen
Aufwand

- Einarbeitungstiefe (bis 10 cm): 4 kg/ha in 200 - 1000 l/ha Wasser

- Einarbeitungstiefe (bis 20 cm): 8 kg/ha in 200 - 1000 l/ha Wasser

anschließendes Einarbeiten in den Boden/vor der Pflanzung bzw. Saat keine wendende Bodenbearbeitung durchführen, die über die Einarbeitungstiefe des Mittels hinausgeht
Wartezeit in Tagen
N
Weitere Erläuterungen:
Verminderung der Bodenverseuchung
Anwendungszeitpunkt
bei Befallsgefahr (vor der Pflanzung bzw. Saat, jedoch mindestens 2 Monate vor einer möglichen Sclerotinia-Infektion)

Gemüsebau

Sclerotinia-Arten (Sclerotinia spp.) Anw.-Nr.: 034346-00/01-010

Status
Art. 51 VO 1107/2009, bis 31.07.2033
Anwendungsbereich
Freiland
Wirkungsbereich
Fungizid
Kultur/Objekt
Gemüsekulturen
Einsatzgebiet
Gemüsebau
Verwendungszweck Pflanze/Pflanzenerzeugnis
Schadorganismus/Zweck
Sclerotinia-Arten (Sclerotinia spp.)
Max. Zahl Behandlungen
in der Anwendung: 1, in der Kultur bzw. je Jahr: 2
Anwendungstechnik
spritzen
Aufwand

- Einarbeitungstiefe (bis 10 cm): 4 kg/ha in 200 - 1000 l/ha Wasser

- Einarbeitungstiefe (bis 20 cm): 8 kg/ha in 200 - 1000 l/ha Wasser

anschließendes Einarbeiten in den Boden/vor der Pflanzung bzw. Saat keine wendende Bodenbearbeitung durchführen, die über die Einarbeitungstiefe des Mittels hinausgeht
Wartezeit in Tagen
F
Weitere Erläuterungen:
Verminderung der Bodenverseuchung
Anwendungszeitpunkt
bei Befallsgefahr (vor der Pflanzung bzw. Saat, jedoch mindestens 2 Monate vor einer möglichen Sclerotinia-Infektion)
Auflagen
NW642-1

Sclerotinia-Arten (Sclerotinia spp.) Anw.-Nr.: 034346-00/01-011

Status
Art. 51 VO 1107/2009, bis 31.07.2033
Anwendungsbereich
Freiland
Wirkungsbereich
Fungizid
Kultur/Objekt
Gemüsekulturen
Einsatzgebiet
Gemüsebau
Verwendungszweck Pflanze/Pflanzenerzeugnis
Schadorganismus/Zweck
Sclerotinia-Arten (Sclerotinia spp.)
Max. Zahl Behandlungen
in der Anwendung: 1, in der Kultur bzw. je Jahr: 2
Anwendungstechnik
spritzen
Aufwand
2 kg/ha in 200 - 500 l/ha Wasser Ernterückstände müssen nach der Behandlung in den Boden eingearbeitet werden
Wartezeit in Tagen
F
Weitere Erläuterungen:
Verminderung der Bodenverseuchung/Sclerotinia-verseuchte Ernterückstände
Anwendungszeitpunkt
nach der Ernte
Auflagen
NW642-1

Sclerotinia-Arten (Sclerotinia spp.) Anw.-Nr.: 034346-00/01-012

Status
Art. 51 VO 1107/2009, bis 31.07.2033
Anwendungsbereich
Gewächshaus
Wirkungsbereich
Fungizid
Kultur/Objekt
Gemüsekulturen
Einsatzgebiet
Gemüsebau
Verwendungszweck Pflanze/Pflanzenerzeugnis
Schadorganismus/Zweck
Sclerotinia-Arten (Sclerotinia spp.)
Max. Zahl Behandlungen
in der Anwendung: 1, in der Kultur bzw. je Jahr: 2
Anwendungstechnik
spritzen
Aufwand
2 kg/ha in 200 - 500 l/ha Wasser Ernterückstände müssen nach der Behandlung in den Boden eingearbeitet werden
Wartezeit in Tagen
F
Weitere Erläuterungen:
Verminderung der Bodenverseuchung/Sclerotinia-verseuchte Ernterückstände
Anwendungszeitpunkt
nach der Ernte

Sclerotinia-Arten (Sclerotinia spp.) Anw.-Nr.: 034346-00/01-013

Status
Art. 51 VO 1107/2009, bis 31.07.2033
Anwendungsbereich
Gewächshaus
Wirkungsbereich
Fungizid
Kultur/Objekt
Gemüsekulturen
Einsatzgebiet
Gemüsebau
Verwendungszweck Pflanze/Pflanzenerzeugnis
Schadorganismus/Zweck
Sclerotinia-Arten (Sclerotinia spp.)
Max. Zahl Behandlungen
in der Anwendung: 1, in der Kultur bzw. je Jahr: 2
Anwendungstechnik
spritzen
Aufwand

- Einarbeitungstiefe (bis 10 cm): 4 kg/ha in 200 - 1000 l/ha Wasser

- Einarbeitungstiefe (bis 20 cm): 8 kg/ha in 200 - 1000 l/ha Wasser

anschließendes Einarbeiten in den Boden/vor der Pflanzung bzw. Saat keine wendende Bodenbearbeitung durchführen, die über die Einarbeitungstiefe des Mittels hinausgeht
Wartezeit in Tagen
F
Weitere Erläuterungen:
Verminderung der Bodenverseuchung
Anwendungszeitpunkt
bei Befallsgefahr (vor der Pflanzung bzw. Saat, jedoch mindestens 2 Monate vor einer möglichen Sclerotinia-Infektion)

Anwenderschutz/GHS und Kennzeichnungsauflagen Umwelt

Anwenderschutz/GHS

  • Kein Piktogramm

Signalwort: -

EUH208: Enthält Coniothyrium minitans Stamm CON/M/91-08. Kann allergische Reaktionen hervorrufen.

EUH401: Zur Vermeidung von Risiken für Mensch und Umwelt die Gebrauchsanleitung einhalten.

SB001: Jeden unnötigen Kontakt mit dem Mittel vermeiden. Missbrauch kann zu Gesundheitsschäden führen.

SB010: Für Kinder unzugänglich aufbewahren.

SB111: Für die Anforderungen an die persönliche Schutzausrüstung beim Umgang mit dem Pflanzenschutzmittel sind die Angaben im Sicherheitsdatenblatt und in der Gebrauchsanweisung des Pflanzenschutzmittels sowie die BVL-Richtlinie "Persönliche Schutzausrüstung beim Umgang mit Pflanzenschutzmitteln" des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (www.bvl.bund.de) zu beachten.

SB005: Ist ärztlicher Rat erforderlich, Verpackung oder Etikett des Produktes bereithalten.

SB166: Beim Umgang mit dem Produkt nicht essen, trinken oder rauchen.

SF184: Beim Umgang mit behandelter Erde und bei nachfolgenden Pflanzarbeiten Schutzhandschuhe tragen.

SS110-1: Beim Umgang mit dem unverdünnten Mittel sind Schutzhandschuhe (Pflanzenschutz) zu tragen.

SS206: Arbeitskleidung (wenn keine spezifische Schutzkleidung erforderlich ist) und festes Schuhwerk (z.B. Gummistiefel) tragen bei der Ausbringung/Handhabung von Pflanzenschutzmitteln.

SS2101: Schutzanzug gegen Pflanzenschutzmittel und festes Schuhwerk (z.B. Gummistiefel) tragen beim Umgang mit dem unverdünnten Mittel.

Kennzeichnungsauflagen Umwelt

EB001-2: SP 1: Mittel und/oder dessen Behälter nicht in Gewässer gelangen lassen. (Ausbringungsgeräte nicht in unmittelbarer Nähe von Oberflächengewässern reinigen./Indirekte Einträge über Hof- und Straßenabläufe verhindern.)

NB663: Aufgrund der durch die Zulassung festgelegten Anwendungen des Mittels werden Bienen nicht gefährdet (B3).

NN002: Aufgrund der Selektivität des Mittels werden Populationen relevanter Nutzorganismen nicht gefährdet.

VH650: Die Verpackung ist mit der Aufschrift "Mikroorganismen können ein Potential zur Auslösung von Sensibilisierungsreaktionen enthalten" zu versehen.

WH952: Auf der Verpackung und in der Gebrauchsanleitung ist die Angabe zur Kennzeichnung des Wirkungsmechanismus als zusätzliche Information direkt jedem entsprechenden Wirkstoffnamen zuzuordnen.