A-Z

Pflanzenschutzmittel / Insektizid / SIVANTO® prime

SIVANTO® prime

Wasserlösliches Konzentrat gegen Blattläuse und Weiße Fliegen im Obst-, Gemüse- und Zierpflanzenbau sowie gegen Thripse im Zierpflanzenbau

BVL-Zulassungen

Obstbau

Erdbeere - Blattläuse, Weiße Fliegen Anw.-Nr.: 008264-00/00-012

Status
Zulassung, bis 09.12.2026
Anwendungsbereich
Gewächshaus
Wirkungsbereich
Insektizid
Kultur/Objekt
Erdbeere
Einsatzgebiet
Obstbau
Verwendungszweck Pflanze/Pflanzenerzeugnis
Stadium Kultur
BBCH 15 - 89
Schadorganismus/Zweck
Blattläuse, Weiße Fliegen
Max. Zahl Behandlungen
in der Anwendung: 2, in der Kultur bzw. je Jahr: 2
Anwendungstechnik
spritzen
Aufwand
0,625 l/ha in 500 - 1.000 l/ha Wasser
Wartezeit in Tagen
3
Anwendungszeitpunkt
bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome/Schadorganismen
Anwendungsbestimmungen
NZ113
Auflagen
WW7091,
WW762

Himbeere - Blattläuse Anw.-Nr.: 008264-00/00-013

Status
Zulassung, bis 09.12.2026
Anwendungsbereich
Gewächshaus
Wirkungsbereich
Insektizid
Kultur/Objekt
Himbeere
Einsatzgebiet
Obstbau
Verwendungszweck Pflanze/Pflanzenerzeugnis
Stadium Kultur
BBCH 15 - 89
Schadorganismus/Zweck
Blattläuse
Max. Zahl Behandlungen
in der Anwendung: 2, in der Kultur bzw. je Jahr: 2
Anwendungstechnik
spritzen
Aufwand
0,5 l/ha in mind. 500 l/ha Wasser
Wartezeit in Tagen
3
Anwendungszeitpunkt
bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome/Schadorganismen
Anwendungsbestimmungen
NZ113
Auflagen
WW7091,
WW762

Gemüsebau

Tomate, Gurke, Wassermelone, Gemüsepaprika, Aubergine - Blattläuse, Weiße Fliegen Anw.-Nr.: 008264-00/00-014

Status
Zulassung, bis 09.12.2026
Anwendungsbereich
Gewächshaus
Wirkungsbereich
Insektizid
Kultur/Objekt
Tomate, Gurke, Wassermelone, Gemüsepaprika, Aubergine
Einsatzgebiet
Gemüsebau
Verwendungszweck Pflanze/Pflanzenerzeugnis
Stadium Kultur
BBCH 12 - 89
Schadorganismus/Zweck
Blattläuse, Weiße Fliegen
Max. Zahl Behandlungen
in der Anwendung: 2, in der Kultur bzw. je Jahr: 2
Anwendungstechnik
spritzen
Aufwand
- Pflanzengröße bis 50 cm: 0,373 l/ha in 600 l/ha Wasser
- Pflanzengröße 50 - 125 cm: 0,56 l/ha in 900 l/ha Wasser
- Pflanzengröße über 125 cm: 1,12 l/ha in 1.200 l/ha Wasser Die Höhenstaffelung gilt nur für aufgeleitete Kulturen. Für nicht aufgeleitete Kulturen kann die in der Anwendung höchst angegebene Aufwandmenge zur Erzielung der hinreichenden Wirksamkeit erforderlich werden.
Wartezeit in Tagen
3
Anwendungszeitpunkt
bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome/Schadorganismen
Anwendungsbestimmungen
NZ113

Zucchini - Blattläuse, Weiße Fliegen Anw.-Nr.: 008264-00/00-020

Status
Zulassung, bis 09.12.2026
Anwendungsbereich
Gewächshaus
Wirkungsbereich
Insektizid
Kultur/Objekt
Zucchini
Einsatzgebiet
Gemüsebau
Verwendungszweck Pflanze/Pflanzenerzeugnis
Stadium Kultur
BBCH 12 - 89
Schadorganismus/Zweck
Blattläuse, Weiße Fliegen
Max. Zahl Behandlungen
in der Anwendung: 2, in der Kultur bzw. je Jahr: 2
Anwendungstechnik
spritzen
Aufwand
0,56 l/ha in mind. 750 l/ha Wasser
Wartezeit in Tagen
3
Anwendungszeitpunkt
bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome/Schadorganismen
Anwendungsbestimmungen
NZ113

Zierpflanzenbau

Blumenzwiebeln - Blattläuse Anw.-Nr.: 008264-00/00-016

Status
Zulassung, bis 09.12.2026
Anwendungsbereich
Gewächshaus
Wirkungsbereich
Insektizid
Kultur/Objekt
Blumenzwiebeln
Einsatzgebiet
Zierpflanzenbau
Verwendungszweck Pflanze/Pflanzenerzeugnis
Stadium Kultur
ab BBCH 11
Schadorganismus/Zweck
Blattläuse
Max. Zahl Behandlungen
in der Anwendung: 4, in der Kultur bzw. je Jahr: 4
Anwendungstechnik
spritzen
Aufwand
0,5 l/ha in mind. 1.000 l/ha Wasser
Wartezeit in Tagen
N
Weitere Erläuterungen:
NFT- und Substratkultur
Anwendungszeitpunkt
bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome/Schadorganismen
Anwendungsbestimmungen
NZ113
Auflagen
WH915

Blumenzwiebeln - Blattläuse Anw.-Nr.: 008264-00/00-017

Status
Zulassung, bis 09.12.2026
Anwendungsbereich
Gewächshaus
Wirkungsbereich
Insektizid
Kultur/Objekt
Blumenzwiebeln
Einsatzgebiet
Zierpflanzenbau
Verwendungszweck Pflanze/Pflanzenerzeugnis
Stadium Kultur
ab BBCH 61
Schadorganismus/Zweck
Blattläuse
Max. Zahl Behandlungen
in der Anwendung: 1, in der Kultur bzw. je Jahr: 1
Anwendungstechnik
spritzen
Aufwand
0,5 l/ha in mind. 1.000 l/ha Wasser
Wartezeit in Tagen
N
Anwendungszeitpunkt
bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome/Schadorganismen
Anwendungsbestimmungen
NZ113
Auflagen
WH915,
WH915

Ziergehölze - Blattläuse, Weiße Fliegen Anw.-Nr.: 008264-00/00-018

Status
Zulassung, bis 09.12.2026
Anwendungsbereich
Gewächshaus
Wirkungsbereich
Insektizid
Kultur/Objekt
Ziergehölze
Einsatzgebiet
Zierpflanzenbau
Verwendungszweck Pflanze/Pflanzenerzeugnis
Stadium Kultur
ab BBCH 11
Schadorganismus/Zweck
Blattläuse, Weiße Fliegen
Max. Zahl Behandlungen
in der Anwendung: 4, in der Kultur bzw. je Jahr: 4
Anwendungstechnik
spritzen
Aufwand
- Pflanzengröße bis 50 cm: 0,75 l/ha in 1.000 l/ha Wasser bepflanzte Container
Wartezeit in Tagen
N
Weitere Erläuterungen:
NFT- und Substratkultur; Topfkultur
Anwendungszeitpunkt
bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome/Schadorganismen
Anwendungsbestimmungen
NZ113
Auflagen
WH915

Zierpflanzen - Blattläuse, Weiße Fliegen Anw.-Nr.: 008264-00/00-019

Status
Zulassung, bis 09.12.2026
Anwendungsbereich
Gewächshaus
Wirkungsbereich
Insektizid
Kultur/Objekt
Zierpflanzen
Einsatzgebiet
Zierpflanzenbau
Verwendungszweck Pflanze/Pflanzenerzeugnis
Stadium Kultur
ab BBCH 41
Schadorganismus/Zweck
Blattläuse, Weiße Fliegen
Max. Zahl Behandlungen
in der Anwendung: 1, in der Kultur bzw. je Jahr: 1
Anwendungstechnik
spritzen
Aufwand
- Pflanzengröße bis 50 cm: 0,75 l/ha in 600 l/ha Wasser
- Pflanzengröße 50 - 125 cm: 0,843 l/ha in 900 l/ha Wasser
- Pflanzengröße über 125 cm: 1,125 l/ha in 1.200 l/ha Wasser
Wartezeit in Tagen
N
Anwendungszeitpunkt
bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome/Schadorganismen
Anwendungsbestimmungen
NZ113
Auflagen
WH915

Zierpflanzen - Blattläuse, Weiße Fliegen Anw.-Nr.: 008264-00/00-021

Status
Zulassung, bis 09.12.2026
Anwendungsbereich
Gewächshaus
Wirkungsbereich
Insektizid
Kultur/Objekt
Zierpflanzen
Einsatzgebiet
Zierpflanzenbau
Verwendungszweck Pflanze/Pflanzenerzeugnis
Stadium Kultur
ab BBCH 11
Schadorganismus/Zweck
Blattläuse, Weiße Fliegen
Max. Zahl Behandlungen
in der Anwendung: 4, in der Kultur bzw. je Jahr: 4
Anwendungstechnik
spritzen
Aufwand
- Pflanzengröße bis 50 cm: 0,75 l/ha in 500 l/ha Wasser
- Pflanzengröße 50 - 125 cm: 0,843 l/ha in 1.000 l/ha Wasser
- Pflanzengröße über 125 cm: 1,125 l/ha in 1.500 l/ha Wasser
Wartezeit in Tagen
N
Weitere Erläuterungen:
NFT- und Substratkultur
Anwendungszeitpunkt
bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome/Schadorganismen
Anwendungsbestimmungen
NZ113
Auflagen
WH915

Lückenindikationen

Zierpflanzenbau

Zierpflanzen (Topfpflanzen) - Thripse Anw.-Nr.: 008264-00/01-001

Status
Art. 51 VO 1107/2009, bis 09.12.2026
Anwendungsbereich
Gewächshaus
Wirkungsbereich
Insektizid
Kultur/Objekt
Zierpflanzen (Topfpflanzen)
Einsatzgebiet
Zierpflanzenbau
Verwendungszweck Pflanze/Pflanzenerzeugnis
Stadium Kultur
ab BBCH 11
Schadorganismus/Zweck
Thripse
Max. Zahl Behandlungen
in der Anwendung: 4, in der Kultur bzw. je Jahr: 4
Anwendungstechnik
spritzen
Aufwand
- Pflanzengröße bis 50 cm: 0,75 l/ha in 500 - 1.000 l Wasser/ha
- Pflanzengröße über 50 cm: 1,125 l/ha in 1.000 - 1.500 l Wasser/ha
Wartezeit in Tagen
N
Weitere Erläuterungen:
nur zur Befallsminderung
Anwendungszeitpunkt
bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome/Schadorganismen
Anwendungsbestimmungen
NZ113

Zierpflanzen (ausg. Topfpflanzen) - Thripse Anw.-Nr.: 008264-00/01-002

Status
Art. 51 VO 1107/2009, bis 09.12.2026
Anwendungsbereich
Gewächshaus
Wirkungsbereich
Insektizid
Kultur/Objekt
Zierpflanzen (ausg. Topfpflanzen)
Einsatzgebiet
Zierpflanzenbau
Verwendungszweck Pflanze/Pflanzenerzeugnis
Stadium Kultur
ab BBCH 40
Schadorganismus/Zweck
Thripse
Max. Zahl Behandlungen
in der Anwendung: 1, in der Kultur bzw. je Jahr: 1
Anwendungstechnik
spritzen
Aufwand
- Pflanzengröße bis 50 cm: 0,75 l/ha in 500 - 1.000 l Wasser/ha
- Pflanzengröße über 50 cm: 1,125 l/ha in 1.000 - 1.500 l Wasser/ha
Wartezeit in Tagen
N
Weitere Erläuterungen:
nur zur Befallsminderung
Anwendungszeitpunkt
bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome/Schadorganismen
Anwendungsbestimmungen
NZ113

Anwenderschutz/GHS und Kennzeichnungsauflagen Umwelt

Anwenderschutz/GHS

  • GHS07
  • GHS08
  • GHS09

Signalwort: Achtung

EUH401: Zur Vermeidung von Risiken für Mensch und Umwelt die Gebrauchsanleitung einhalten.

H317: Kann allergische Hautreaktionen verursachen.

H319: Verursacht schwere Augenreizung.

H332: Gesundheitsschädlich bei Einatmen.

H373: Kann die Organe (Muskel) schädigen bei längerer oder wiederholter Exposition.

H410: Sehr giftig für Wasserorganismen mit langfristiger Wirkung.

P280: Schutzhandschuhe/Schutzkleidung/Augenschutz/Gesichtsschutz tragen.

P304 + P340: BEI EINATMEN: Die Person an die frische Luft bringen und für ungehinderte Atmung sorgen.

P308+P311: BEI Exposition oder falls betroffen: GIFTINFORMATIONSZENTRUM/Arzt anrufen.

P391: Verschüttete Mengen aufnehmen.

P501: Inhalt/Behälter in Übereinstimmung mit örtlichen Vorschriften entsorgen.

SB001: Jeden unnötigen Kontakt mit dem Mittel vermeiden. Missbrauch kann zu Gesundheitsschäden führen.

SB010: Für Kinder unzugänglich aufbewahren.

SB005: Ist ärztlicher Rat erforderlich, Verpackung oder Etikett des Produktes bereithalten.

SB166: Beim Umgang mit dem Produkt nicht essen, trinken oder rauchen.

SF245-02: Es ist sicherzustellen, dass behandelte Flächen/Kulturen erst nach dem Abtrocknen des Pflanzenschutzmittelbelages wieder betreten werden.

Umgang mit dem unverdünnten Mittel

  • Fußschutz
  • Gesichtsschutz
  • Handschutz
  • Schutzkleidung
  • Schutzschürze

SS110-1: Beim Umgang mit dem unverdünnten Mittel sind Schutzhandschuhe (Pflanzenschutz) zu tragen.

SS2101: Schutzanzug gegen Pflanzenschutzmittel und festes Schuhwerk (z.B. Gummistiefel) tragen beim Umgang mit dem unverdünnten Mittel.

SS530: Gesichtsschutz tragen beim Umgang mit dem unverdünnten Mittel.

SS610: Gummischürze tragen beim Umgang mit dem unverdünnten Mittel.

Handhabung/Ausbringung des verdünnten/anwendungsfertigen Mittels

SB111: Für die Anforderungen an die persönliche Schutzausrüstung beim Umgang mit dem Pflanzenschutzmittel sind die Angaben im Sicherheitsdatenblatt und in der Gebrauchsanweisung des Pflanzenschutzmittels sowie die BVL-Richtlinie "Persönliche Schutzausrüstung beim Umgang mit Pflanzenschutzmitteln" des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (www.bvl.bund.de) zu beachten.

SF275-2ZB: Es ist sicherzustellen, dass bei Nachfolgearbeiten/Inspektionen mit direktem Kontakt zu den behandelten Pflanzen/Flächen innerhalb von 2 Tagen nach der Anwendung in Zier- und Baumschulpflanzen lange Arbeitskleidung und festes Schuhwerk getragen werden.

SS206: Arbeitskleidung (wenn keine spezifische Schutzkleidung erforderlich ist) und festes Schuhwerk (z.B. Gummistiefel) tragen bei der Ausbringung/Handhabung von Pflanzenschutzmitteln.

Kennzeichnungsauflagen Umwelt

EB001-2: SP 1: Mittel und/oder dessen Behälter nicht in Gewässer gelangen lassen. (Ausbringungsgeräte nicht in unmittelbarer Nähe von Oberflächengewässern reinigen./Indirekte Einträge über Hof- und Straßenabläufe verhindern.)

NB6612: Das Mittel darf an blühenden Pflanzen und an Pflanzen, die von Bienen beflogen werden, nicht in Mischung mit Fungiziden aus der Gruppe der Ergosterol-Biosynthese-Hemmer angewendet werden. Mischungen des Mittels mit Ergosterol-Biosynthese-Hemmern müssen so angewendet werden, dass blühende Pflanzen nicht mitgetroffen werden.

NB6641: Das Mittel wird bis zu der höchsten durch die Zulassung festgelegten Aufwandmenge oder Anwendungskonzentration, falls eine Aufwandmenge nicht vorgesehen ist, als nicht bienengefährlich eingestuft (B4).

NN3001: Das Mittel wird als schädigend für Populationen relevanter Nutzinsekten eingestuft.

NN3002: Das Mittel wird als schädigend für Populationen relevanter Raubmilben und Spinnen eingestuft.

NN410: Das Mittel wird als schädigend für Populationen von Bestäuberinsekten eingestuft. Anwendungen des Mittels in die Blüte sollten vermieden werden oder insbesondere zum Schutz von Wildbienen in den Abendstunden erfolgen.

NW263: Das Mittel ist giftig für Fischnährtiere.

NW470: Etwaige Anwendungsflüssigkeiten, Granulate und deren Reste sowie Reinigungs- und Spülflüssigkeiten nicht in Gewässer gelangen lassen. Dies gilt auch für indirekte Einträge über die Kanalisation, Hof- und Straßenabläufe sowie Regen- und Abwasserkanäle.

WH952: Auf der Verpackung und in der Gebrauchsanleitung ist die Angabe zur Kennzeichnung des Wirkungsmechanismus als zusätzliche Information direkt jedem entsprechenden Wirkstoffnamen zuzuordnen.