Agrar Magazin / AgrarGespräch

AgrarGespräch Das neue Live Format
AgrarGespräch

AgrarGespräch - Das sind die Themen 2021

Es ist immer spannend, mit einem neuen Produkt auf den Markt zu kommen. Dies gilt nicht nur für Pflanzenschutzmittel und Saatgut, sondern auch für innovative Dialog-Angebote. Das digitale Format „AgrarGespräch“ hat Bayer in Medienpartnerschaft der Fachzeitschrift „agrarzeitung“ im vergangenen Jahr aus der Taufe gehoben. Die Erwartungen wurden mehr als erfüllt. Die Sendungen im Livestream werden deshalb in diesem Jahr fortgesetzt und sogar noch erweitert.
AgrarGespräch Das neue Live Formatt

„Ein super Feedback, hohe Zuschauerzahlen im Livestream und eine noch viel höhere Reichweite über Print und Online lassen nur einen Schluss zu: Wir machen weiter“, erläutert Heinz Breuer, Leiter Unternehmenskommunikation  Bayer CropScience Deutschland GmbH, die Entscheidung, mit dem „AgrarGespräch“ wieder auf Sendung zu gehen. Die Beliebtheit des Formats verdanke man nicht zuletzt der Auswahl und ausgewogenen Zusammensetzung der Expertenrunden.

Die Aktualität der neuen Themen und die geladenen Gäste, die ein breites Meinungsspektrum abdecken, werden die hohe Attraktivität auch in 2021 sicherstellen. Die Themen werden die besondere Bedeutung von 2021 als politisches Jahr mit wichtigen europäischen Entscheidungen, mit sechs Landtagswahlen und der Bundestagswahl im September abbilden.

Auf folgende Themen und Sendetermine, immer von 8.00 bis 9.00 Uhr, können sich die Zuschauer*innen im zweiten Halbjahr freuen:

07. Juli: Zukunft ländlicher Raum – innovativ oder doch abgehängt?

27. September: Umweltleistungen und Klimaschutz als Geschäftsmodell – wie könnte das aussehen?

2. November, 15 - 16 Uhr: Quo Vadis Agrarpolitik - Welche Akzente sollte die neue Bundesregierung setzen? 

1. Dezember: Ernährungssicherheit – stellen wir unsere Souveränität aufs Spiel?

Die Zuschauer haben wie immer die Möglichkeit, während der Sendung über eine Chatfunktion ihre Fragen zu stellen, die von der Moderation der „agrarzeitung“ in die Diskussion eingebracht werden. Die Teilnahme an der Live-Übertragung ist kostenlos und es bedarf keinerlei zusätzlicher Anmeldung. Das „AgrarGespräch“ kann mit allen gängigen Endgeräten, wie PC, Tablet-PC oder Smartphone angesehen werden.

>> zu den Übertragungen zu den oben angegebenen Zeiten

Interessante Themen